Donnerstag, 22. März 2012

Mittagsschläfchen

Heute war ein herrlicher Frühlingstag. Ich hatte mir frei genommen und genoß die wärmende Sonne um die Mittagszeit genau so wie die Schafe. Besonders die Lämmer halten ihr Mittagsschläfchen, nachdem sie ausgiebig getobt haben. Jeder hat da so seine eigene Art und Weise, sich ein Weilchen auszuruhen. Entweder an Mama gekuschelt:



                                                          Mit Bruder/Schwester und Halbbruder:


                                                                              Zu zweit:



                                                                               Oder auch alleine:




                                                                   Hoppla, aufgewacht:

Montag, 19. März 2012

Schwarz ist nicht gleich Schwarz

Vor einigen Wochen habe ich an dieser Stelle von unserem schwarzen Ryelandböckchen berichtet, das zu unserer großen Freude geboren wurde. Letzte Woche kam dann noch ein schwarzes Ryelandmädel dazu. Und das tollste daran: Die Beiden sind nur ganz entfernt miteinander verwandt. Frodo wird Phyllis also später einmal decken können. Beide haben exakt die gleiche Farbe mit hellerer Wolle im Gesicht und an den Beinen. Phyllis hat lustigerweise viel längere Beine als Frodo. Aber deshalb hat er den Namen ja auch bekommen, weil er so ein kleiner, gedrungener, dunkelhaariger Kerl ist. :-D
Hier ein Bild von Phyllis. Auf den ersten Blick wirkt sie wie Frodo anfangs etwas grimmig.

Aber schaut genau hin, auch sie schmunzelt. ^^


                       

Vor einigen Tagen wurden dann diese beiden Lämmer geboren. Es sind Black Welsh Mountain, ein Pärchen. Und hier sieht man den Unterschied: Die sind so etwas von kohlrabenschwarz, dabei haben sie noch einen sehr schönen Glanz in der Wolle. Der kommt auf den Bildern leider nicht so zur Geltung.

   



Mittwoch, 14. März 2012

Genießt das Altwerden/Kommentare

Hat nix mit Schafen zu tun (höchstens sehr indirekt in dem Sinn, dass alt werden mit Schafen sicher noch schöner ist...), aber dieses Video ist einfach wundervoll.
My friend Maia


KOMMENTARE: Ich entschuldige mich bei den Besuchern, die in den letzten Tagen Kommentare hinterlassen und sie hier nicht wiedergefunden haben. Ich dachte, ich werde per Email benachrichtigt, wenn jemand einen Kommentar hinterläßt und ich den freigeben muss. Dem ist nicht so, habe ich gerade gemerkt..... Alle Kommentare, die moderiert werden mussten, habe ich freigegeben.
Vielen Dank für eure Kommentare, ich freue mich immer sehr darüber.

Samstag, 10. März 2012

Piercing für Lämmer

Wenn die Lämmer verkauft werden oder ein bestimmtes Alter erreichen, müssen sie zwei Ohrmarken bekommen, versehen mit der Betriebsnummer und einer individuellen Nummer. Das ist Vorschrift. Diese Marken sind aber sehr groß und deshalb ziehen wir sie wirklich erst ein, wenn es sein muss.
Trotzdem müssen die Lämmer gekennzeichnet werden, damit wir sie voneinander unterscheiden und den jeweiligen Müttern zuordnen können. Dafür gibt es kleinere, fortlaufend nummerierte Marken. Direkt nach dem Lammen bleiben die Mütter ein paar Tage mit ihren Lämmern in den Ablammbuchten. Bevor sie dann in die Mutter-Kind-Gruppe umziehen, bekommen die Lämmer die Ohrmarken. Diese drei hier haben gestern ihr Piercing bekommen. Der erste ist der Zwillingsbruder von der letzten, ihr Arbeitsname: "Fräulein Waigel".....  Alle drei sind von unseren Coburger Mixen, der Vater ist unser Gotlandpelzschafbock Steinn. Besonders das dunkle Böckchen hat es mir angetan, er ist ganz dunkelbraun mit silbrigen Strähnen, dabei gaaaanz weiche Locken. Er hat als erstes den Futtertisch erobert und es sich dort gemütlich gemacht. Alle Lämmer von Steinn haben den nordischen kurzen Schwanz mit dem Pinsel dran. Sehr praktisch. Und sehr niedlich.




Sonntag, 4. März 2012

Ryeland Nachwuchs

Endlich geht es auch bei den Ryeland weiter. Vorgestern hat eine Zweijährige das erste Mal gelammt und ein gesundes weibliches Lamm bekommen. Die Kleine ist schon reserviert, kaum, dass sie geboren war. Sie wird mit vier Wensleydale Longwool Lämmern und wahrscheinlich einem von den hübschen und kecken Ryeland-Mixmädels zu einem Heilpädagogium umziehen, wenn sie alt genug ist, von der Mutter abgesetzt zu werden. Die dort Beschäftigten werden sich zum einen um die Schafe kümmern und zum anderen auch deren Wolle verarbeiten.


 

Samstag, 3. März 2012

Die Schafe sind los

Der erste verschlafene Blick nach dem Aufwachen gilt natürlich jetzt während der Lammzeit immer dem Fernseher, der die Bilder der Überwachungskameras aus dem Stall zeigt. Das Bild zeigte auf der Seite der Trächtigen - einen leeren Stall.
"Hast du die Schafe schon raus gelassen?" - "Nein".   Theoretisch konnten sie nur in den Auslauf vor den Stall, da das Tor zur Weide geschlossen war. Komischerweise war es aber völlig ruhig draußen. Wenn die Schafe nicht auf die Weide könnten, würden sie doch blöken, oder nicht? Ein Blick aus dem Fenster klärte dann alles. Das Tor zur Weide war zwar zu - aber das zum Garten war geöffnet.
Die trächtigen Tiere der "englischen Gruppe", d.h. die Wensleydale Longwool, die Ryeland und die Mixschafe hatten den Weg in den Garten gefunden. Als ich herunterkam, stand ein Teil bereits erwartungsvoll direkt vor dem Haus.



Als es da nichts weiter zu holen gab, verteilten sich die Damen wieder im Garten und gingen ihrer Lieblingsbeschäftigung nach - grasen. Wirklich sehr interessant ist das unterschiedliche Verhalten verschiedener Rassen. Die Engländer fressen wirklich nur Gras. Die kann man gut einmal im Garten laufen lassen. Aber wehe, ein paar Walliser finden den Weg in den Garten. Die mögen alles - außer Gras. Am liebsten mögen sie Rosen, Clematis und alles, was die Kräuterspirale hergibt. Walliser Schwarznasen und Walliser Landschafe sind wahrlich Halbziegen. Dagegen verhielten sich diese morgendlichen Besucher wirklich zivil. Sie naschten etwas Gras und hinterließen etwas Dünger...



                              Leider sind die Gartenmöbel im Pavillon noch nicht aufgestellt...

Donnerstag, 1. März 2012

Unsere schlafenden Lämmer......

sind eigentlich auch so platzsparend unterzubringen wie die von Sanne. :-D

   

        Und hier kommen die versprochenen Bilder der Mixlämmer. Zunächst eines der 
        hübschen
 Zwillingsmädels mit seiner Mama. Ihr erinnert euch?
        Die Mama ist ein Coburger-Fuchs-Scottish
Blackface-Mix.
        Der Papa der beiden ist unser Ryelandbock Tommy.



                       Und hier die beiden Zwillingsmädchen noch einmal in Aktion.
                       Das sind die reinsten Flummis, ständig in Bewegung.

Andere Blogs

Momentan werden auf diversen Farmen hier aber auch in den USA und England ebenfalls Lämmer geboren. Bitte beachtet die Blogs rechts etwas weiter unten, da gibt es tolle Lämmerbilder zu sehen!

Ich habe auch neue Fotos gemacht. Ich hoffe, ich komme heute abend dazu, sie einzustellen.