Sonntag, 26. August 2012

"Schafherde zum Nachweiden gesucht"

Da wir keinerlei eigenes Weideland haben, sind wir darauf angewiesen, Grünland beweiden lassen zu dürfen.
Im Prinzip haben wir genug Flächen zur Verfügung, freuen uns aber immer über Ausweichflächen. Besonders zum Herbst hin ist es gut, wenn wir unsere Winterweiden noch schonen und die Tiere sich auf anderen Flächen satt fressen können.

Vor kurzem bekam ich eine Email von einem Pferdezüchter auf der anderen Seite des Stocksees mit der Frage, ob unsere Schafe nicht seine Weiden nachweiden könnten. Wie sich heraus stellte, handelte es sich vor allem um eine große Fläche, die erst noch urbar gemacht werden sollte. Das Land, auf dem früher Torf abgebaut wurde, ist zu feucht, um mit schweren Maschinen befahren zu werden. Genau der richtige Auftrag für unsere Special Task Force. Die Schafe sollen so viel wie möglich von der Vegetation auffressen, dass die Fläche etwas abtrocknet und dort später Gräben gezogen werden können, damit das Land zu Weideland für die Pferde werden kann.

Für einige Wochen können unsere Schafe auch einmal auf einem feuchteren Stück laufen, auf Dauer ist das allerdings nicht gut für die Klauen. Walliser dürfen dort gar nicht hin, aber Engländer und die Mixe. Wensleydale Longwoolbock Edward ist mit einigen Bocklämmern vorübergehend umgezogen. Das gute Dutzend hat Binsen, Brennnesseln und Co. den Kampf angesagt. Aber auch Gräser und viele Kräuter wachsen dort, der Tisch ist reichlich gedeckt.


"Jungs, wo seid ihr denn alle??!"

                                                       


                                                    "Na Edward, das sieht ja schon ganz ordentlich aus!"
                                                     (Es sah vorher alles aus wie auf dem oberen Bild)



                Die Jungs arbeiten verbissen an ihrem Auftrag. Bis über beide Ohren in den Binsen...

Ryeland-Coburgermixlamm

                                                           ...und in den Brennnesseln.

Skudden- und Shetlandlämmer

Gotland-Coburgermixlamm




Gotland-Coburgermixlämmer


Als wir die zu beweidenden Flächen besichtigt hatten, fragte ich den Pferdezüchter, wie er auf uns gekommen ist.
- "Ich habe in die Suchmaschine eingegeben `Schafherde zum Nachweiden gesucht`", war die Antwort. 
Eine tolle Sache.


Außerdem dürfen wir auch wieder den Parkplatz und einen Teil der Kirschplantage des Stockseehofs beweiden lassen. Das ist besonders fein, da die Flächen direkt neben unserem Haus sind. Obendrein handelt es sich hier um gepflegte Flächen, auf die wir die Muttertiere mit den Lämmern lassen können.




 


Direkt neben den Damen standen ein paar Tage noch Artie und seine Söhne. Artie nimmt schon einmal Kontakt auf. Leider (für ihn) ist noch der Zaun dazwischen. Zwischenzeitlich haben wir die Herren auf eine andere Weide gebracht, da noch keine Decksaison ist. Das ist dann doch gemein, die Damen die ganze Zeit vor der Nase zu haben.