Freitag, 27. Januar 2012

Winter

Nun ist er doch da, der Winter. Nicht, dass wir uns unbedingt nach Kälte und Schnee gesehnt hätten, aber es ist allemal besser als diese ewige Nässe und dieser Matsch.

Die Tiere gehen gerne auf die Weiden, wenn wir morgens den Stall öffnen.


  Die Schafe beschäftigen sich auf der Weide ganz unterschiedlich. Die einen mögen es, Schnee zu fressen. Natürlich gibt es im Stall immer frisches Wasser. Trotzdem fressen einige Schafe gerne Schnee, das konnten wir schon häufiger beobachten.




Die Nächsten knabbern lieber an der Tanne, die wir abgenommen und auf die Weide gelegt haben



                
Gerade die, von denen man es am wenigsten erwarten würde, wühlen unter dem kalten Naß nach den letzten Halmen:
Die Wensleydale Longwool mit ihren samtweichen, fast unbewollten Nasen




Einige der Damen machen es sich auch einfach und nutzen die angebotenen Futterwürfel, die mit Heu gefüllt sind.



Da wir allerdings davon ausgehen, dass der Winter nur ein kurzes Intermezzo gibt, sorgen wir vor. Der Durchgangsbereich zwischen Stall und Weide war nach den anhaltenden Regenfällen gnadenlos durchgematscht. Vom benachbarten Gut Stockseehof kann man im Winter Hackschnitzel bekommen, die dort während des Weihnachtsmarkts im Dezember an nassen Stellen ausgestreut werden, damit die Besucher trockenen Fußes von einem Stand zum anderen gelangen können.

Für uns eine praktische und günstige Methode, den Bereich etwas abzutrocknen.
Heute kam ein Mitarbeiter des Stockseehofs mit einem Radlader und hat uns eine ordentliche Fuhre Hackschnitzel hingekippt.