Donnerstag, 26. März 2015

Lämmeralbum

Nun gibt es bei flickr ein Lämmeralbum unserer diesjährigen Lämmer. Man muss nicht bei flickr registriert sein, um es ansehen zu können. Wie immer sind nicht zwangsläufig alle Lämmer abgebildet, andere dafür mehrfach. Es gibt jedes Jahr Poser und solche, die sich einfach nicht fotografieren lassen. Die Lammzeit hat gerade erst begonnen und das Album wird wie immer ständig ergänzt werden. Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zum Album. Viel Spaß!

                                             

Dienstag, 24. März 2015

Lammzeit

Die Lammzeit hat begonnen! Bilder gibt es leider noch nicht, da werde ich in den nächsten Tagen hoffentlich zu kommen. Eine Ryeland hat den Anfang gemacht, gefolgt von einigen Mixen, die Lämmer vom Border Leicester Bock haben - Hasenalarm! Eine Wensleydale hat Drillinge bekommen, was nie sehr schön ist, da ein Muttertier meist nicht drei Lämmer satt bekommt und daher mindestens ein Lamm zugefüttert werden muss. Und an dieser Stelle kam unsere Lammzeithilfe Tamara, die am Freitag ihren "Dienst" angetreten hat, in´s Spiel. Sie hat sich das Drillingsböckchen geschnappt und hat die Ryelandaue, die nur ein Lamm hatte, weil leider ein Zwilling nicht lebend auf die Welt kam, davon überzeugt, dieses Böckchen als ihres anzunehmen. Wir wissen nicht, wie Tamara es angestellt hat, möglicherweise hat sie indianische Beschwörungsformeln angewendet. Jedenfalls hat die Ryelandmutter ohne viel Aufhebens und ohne dass das zu adoptierende Böckchen mit irgendetwas eingeschmiert wurde, begonnen, den kleinen Kerl abzulecken und hat ihn angenommen. Das freut uns sehr und ich bin schon sehr gespannt, wie sich die kleine Patchworkfamilie entwickelt.

Versprochen hatte ich noch einen Link zum Wollalbum. Von der Schur der Muttertiere ist noch etwas Wolle da. Zwischenzeitlich haben wir aber auch die einjährigen Lammböcke geschoren. Ich hoffe am Wochenende dazu zu kommen, die Wolle ebenfalls zu fotografieren und das Album aufzufüllen. 

Hier ist schon einmal der Link zum Wollalbum. In der Beschreibung jedes Bildes stehen das Gewicht des Vlieses und der Preis. Man muss nicht bei flickr registriert sein, um die Bilder sehen zu können. Einfach auf das jeweilige Bild klicken und etwas nach unten scrollen, dort steht die Beschreibung.
Die Vliese sind nicht an einem Stück und es ist Nachschnitt vorhanden. Die Versandkosten kommen noch dazu und der Versand erfolgt gegen Vorkasse.

                                  


Donnerstag, 12. März 2015

Praktikant/in für die Lammzeit gesucht

Bald geht es bei uns los mit der Lämmerei, ca. den ganzen April hindurch werden unsere Schafe lammen. Wir würden uns sehr über etwas Unterstützung freuen. 

                                

In erster Linie geht es darum, einige Nachtschichten zu übernehmen sowie die Muttertiere mit ihren Lämmern zu füttern und zu tränken. Nach dem Ablammen kommen bei uns die Muttertiere mit ihren Lämmern in Einzelbuchten, um die Mutter-Kind-Bindung zu festigen. Hier muss dann jedes Tier einzeln mit Heu, Futter und Wasser versorgt werden. Dabei wird dann auch geguckt, ob sich die Lämmer entwickeln und genug Milch bekommen. Eventuell steht auch die Versorgung von Flaschenlämmern an.

Wir sind immer vor Ort oder in unmittelbarer Nähe, es wird niemand allein gelassen oder muss irgendwelche Entscheidungen treffen. Es geht einzig um etwas tatkräftige Unterstützung und die Übernahme einiger nächtlicher Kontrollgänge. Auch nachts wird alle zwei bis drei Stunden kontrolliert, ob ein Muttertier gelammt hat oder womöglich Hilfe braucht.

Wir bieten freie Logis in unserem kleinen Ein-Zimmer-Gästeappartement, das sich bei uns im Haus befindet, freie Kost, Familienanschluß und etwas Taschengeld. Wir erwarten beherztes Zupacken und möglichst selbständiges Arbeiten. Erfahrungen mit Schafen sind nicht wirklich vonnöten.

Je länger jemand bleiben kann, desto besser natürlich. Aber auch über Hilfe für eine Woche oder einige Tage freuen wir uns.

Nachrichten bitte an nutztierarche.stocksee(at)gmail.com



Mittwoch, 11. März 2015

Nach der Schur ist vor der Schur

Eineinhalb Tage hat unser Scherer für die Schur der knapp 140 weiblichen Tiere gebraucht. Alles hat bestens geklappt, die Tiere sind alle schön schier.



Unsere Hunde Murphy und Dave waren nur Zuschauer, während der Schur haben sie nichts zu tun. Die Schafe haben wir am Abend vorher in den Folientunnel gesperrt, am Schurtag wurde dann jeweils ein Trupp von ca. 20 Tieren in einen engen Pferch getrieben. Dort wurde dann jede Dame einzeln gegriffen, die Klauen gepflegt und anschließend geschoren. Waren alle aus dem jeweiligen Trupp fertig, wurden sie am anderen Ende heraus gelassen und konnten sich wieder voll und ganz der Heuaufnahme widmen. Es wurde sogar so warm, dass wir die geschorenen Tiere bis zum Abend heraus lassen konnten.



Die Wolle wurde je nach Qualität einzeln eingetütet oder kam in den großen Sammelsack, den wir dann im Juli zur Annahmestelle bringen.
Die Qualität der Vliese ist jedoch durchgehend weitaus besser als in den Vorjahren, in denen wir immer erst weit nach der Lammzeit geschoren haben. Die Wolle war dieses Mal überhaupt nicht verfilzt und auch die Einstreu war deutlich weniger. Das liegt zum einen daran, dass die Wollqualität während der Trächtigkeit besser ist (viele Frauen kennen das von den eigenen Schwangerschaften ;-) ), zum anderen hat noch kein Lamm auf der Mutter herum getobt.



Die Schafe fühlen sich wohl, keines machte den Eindruck, zu frieren. Der Folienstall heizt sich durch die Tiere genügend auf und sie haben vor allem Futter satt.
Wir sind sehr erleichtert, dass die Wolle vor der bestehende Lammzeit herunter gekommen ist. Auf einen Blick ist zu erkennen, wie weit das Muttertier ist, ob die Lammung unmittelbar bevorsteht. Gerade bei unseren "Wollmonstern" war dort sonst immer nachfühlen angesagt. Die Lämmer haben es leichter, das Euter zu finden und die Wolle verschmutzt nicht so während der Lammung. Obendrein suchen die Muttertiere bei Regen oder Kälte selbst den schützenden Stall auf und nehmen ihre Lämmer mit.

Da die Qualität der Wolle so gut war, ist nicht viel in den großen Sammelsack gewandert, das wäre einfach zu schade gewesen. Einige Vliese sind von Wollsüchtigen gleich vor Ort gekauft worden, es ist aber immer noch Wolle da.
In den nächsten Tagen werde ich an dieser Stelle den Link zu einem Album einstellen, in dem ein Foto jedes Vlieses mit Angabe der Menge und des Preises enthalten ist.

Im Mai steht dann noch die Schur der Böcke an.