Montag, 16. Juli 2012

Lämmer mit Ausbildungsvertrag

Eigentlich alle Lämmer, die wir verkaufen, haben in ihrem neuen Zuhause Jobs. Oft sollen sie große Grundstücke beweiden und das Rasenmähen sparen, werden Zuchttiere, sollen Kinder oder auch behinderte Menschen, die sie versorgen lernen, zu verantwortungsbewußtem Handeln erziehen, Gesellschaft sein für andere Schafe oder einfach nur ihren neuen Besitzern helfen zu entspannen und deren Seele erfreuen.

Es gibt aber auch Lämmer, die später einen richtigen Beruf erlernen und arbeiten sollen. Davon möchte ich hier erzählen. Anja Skau aus Hamburg hat im vergangenen Jahr schon Ryelandbocklämmer bei uns gekauft. In diesem Jahr hat sie ihre kleine Herde noch etwas aufgestockt. Anja ist Sozialpädagogin mit der Zusatzqualifikation "Tiergestützte Therapie, Tiergestützte Pädagogik, Tiergestützte Fördermaßnahmen" und möchte sich in ihrem Beruf von ihren Schafen unterstützen lassen.

Drei Lämmer sind noch dazu gekommen, das vierte wird Anjas Freundin gehören.


Hier kommen George und Charles (Mitte), die reinrassigen Ryelandbocklämmer, Henry (links), ein 3/4 Ryeland - 1/4 Hampshire Down Mix sowie Emil, ein Walliser/Devon Unfall bei ihren zukünftigen Arbeitskollegen an. Man beachte das Transportmittel. 





                                                             William und Gilbert erwarten die vier Neuen.





                                                    Die Neuen werden einer gründlichen Inspektion unterzogen.




              "Kommt mal mit, wir zeigen euch hier alles" Ryelandjungs sind einfach klasse, so
                                         problemlos. William und Gilbert sind übrigens seit kurzem Hammel.




                                 Das Jungvolk. Noch etwas verwundert, aber ganz zufrieden, so scheint es.




                           
                                                                    Anja und William haben alles im Blick.

Mit den zwei Großen unternimmt Anja schon ausgedehnte Spaziergänge. Begegnen sie unterwegs jemandem, nimmt sie die Beiden an die Leine, da sie sonst von ihrer großen Neugier und Freundlichkeit getrieben alles inspizieren möchten und vor allem fremde Hunde bedrängen.....

            "Bevor die Schafe ihren ersten Arbeitstag antreten, dürfen sie sich noch an viele verschiedene Situationen gewöhnen und viele Gegenstände und Menschen kennenlernen," sagt Anja, "als Flucht- und Herdentiere können sie einige ihrer großartigen Kompetenzen in die Arbeit einbringen, zum Beispiel für ein soziales Kompetenztraining für Kinder und Jugendliche."

Ich finde es ganz prima, dass diese besonderen Schafe solch besondere Aufgaben bekommen werden. Und wir wünschen Anja und ihrer Truppe für die Zukunft alles Gute.





Samstag, 14. Juli 2012

Nach der Lammzeit ist vor der Lammzeit

Da Walliser Schwarznasen bekanntermaßen asaisonal sind, kann es immer mal wieder Lämmer geben, sofern der Widder fünf Monate vorher noch bei der Herde war. Artie war bis Mai bei seinen Damen, und einigen von ihnen ist eine Trächtigkeit anzusehen.

Lotta hat letzte Nacht Zwillinge zur Welt gebracht, zwei weibliche Lämmer.

                                                       











      








Weil wir bei den Wallisern täglich mit Lämmern rechnen, laufen sie auf einer Weide am Haus. Lotta hat sich jetzt am Tag ein geschütztes Plätzchen zwischen Anhänger und Mähwerk ausgesucht. Keine Sorge, an das Mähwerk kommen die Kleinen nicht heran. Heute nacht kommen die drei dann in den Stall, die Wettervorhersage hat ja mal wieder mehr oder weniger Weltuntergang vorausgesagt. 

Freitag, 13. Juli 2012

Tauschgeschäfte

Ich werde ja nicht müde zu erzählen, wie unbegabt ich in punkto Handarbeiten bin. Ich verarbeite meine Wolle nur zu einem geringen Teil selbst. Umso mehr freut es mich bei anderen zu sehen, was so alles Schönes aus Wolle im allgemeinen und der unserer Schafe im speziellen entsteht.

Besonders freue ich mich natürlich, wenn ich auch mal etwas bekomme, wie z.B. hier (*KLICK*) beschrieben. Gerne tausche ich ab und zu auch handgemachte Produkte gegen Wolle.

Über dieses Tauschgeschäft freue ich mich ganz besonders. Claudia (*KLICK*) hat ein Paket Wolle von mir bekommen und ich durfte mir dafür von ihren handgefertigten Sachen etwas aussuchen. Einerseits fiel die Wahl schwer, da sie wirklich tolle und vor allem so verschiedene Sachen macht. Andererseits fiel die Entscheidung auch leicht, da ich mich sofort in diesen Läufer verliebt habe.



Die Farben haben mir sofort gut gefallen, dazu die eingearbeiteten Wensleydalelocken, Perlen, Muscheln, einfach schön. Und natürlich paßt dieser Meeresläufer besonders gut nach Schleswig-Holstein. Er beginnt am Strand, setzt sich fort im hellblauen, flacheren Wasser bis zum tiefen, dunkelblauen Wasser, immer gekrönt von den Lockenwellen. Irgendwann wird es dann wieder heller und man kommt auf der anderen Seite wieder am Strand an. Mir gefällt besonders gut, dass er nicht im tiefen Wasser endet, sondern sozusagen wieder  in einem anderen Land ankommt, womöglich sogar auf einem anderen Kontinent? Ich kann mich nicht dran satt sehen. Dankeschön, liebe Claudia!
Paßt der Meeresläufer nicht hervorragend in meinen "blauen Salon"? ;-)


Schon vor einiger Zeit habe ich von Anke (*KLICK*) für ein paar lumpige Wollproben einen mit roten Zwiebelschalen handgefärbten Seidenschal bekommen. Die wunderschöne Farbe kommt auf diesem Bild leider überhaupt nicht zur Geltung. Die Farbe changiert zwischen dunklem Gelb und Orange. Gerade in diesem tristen Sommer ist dieser Schal ein richtiger Lichtblick, das pure eingefangene Sonnenlicht. Auch dir, liebe Anke, etwas verspätet, vielen, vielen Dank.


Natürlich kann ich nicht ausschließlich Tauschgeschäfte machen, etwas Bares muss auch ab und an herein kommen. Aber an solchen Besonderheiten kann ich mich doch sehr erfreuen.

Dienstag, 10. Juli 2012

Danke, liebe Anke


Von Anke mit ihrem Blog Wolle Natur Farben habe ich den Award "Liebster Blog" bekommen. Vielen Dank dafür, liebe Anke. Ich freue mich sehr, diesen Award von dir zu bekommen, da ich auch sehr gerne in deinem Blog (genauer, in deinen Blogs...) lese und bewundere, was du so alles auf die Beine stellst. Und natürlich bin ich immer ganz begeistert, bei dir von unseren Schafen und unserer Wolle zu lesen.


                                                                  


Sinn und Zweck dieses Awards ist es, Bloggerneulingen die Chance zu geben, sich bekannt zu machen. Es ist schwer, sich in der Unmenge von Web-Blogs hervor zu tun und zu etablieren. Eine regelmäßige Leserschaft ist wichtig, um in den Tiefen des www wahrgenommen zu werden. Das wissen wir alle und deswegen soll der Award an Blogger verliehen werden, die einen selbst inspiriert haben und weniger als 200 regelmäßige Leser in ihrer Mitgliederliste eingetragen haben. Jeder, der einen Award erhalten hat, kann seine Freude darüber an fünf Blogger weitergeben.
Wenn man den Award erhalten hat, sollte man folgendes tun:

1. Poste den Award auf deinem Blog
2. Verlinke den Nominator ( als kleines Dankeschön )
3. Gib den Award an fünf Blogger weiter und informiere sie mit einem Kommentar oder per mail darüber

Da ich der Meinung bin, dass es noch viiiel zu wenig deutschsprachige Blogs über Schafe gibt, werde ich den Award vor allem an Schafblogs weiter reichen. Die von mir genannten sind auch noch nicht so lange am Start und haben nicht so viele Leser. Bei allen genannten Blogs freue ich mich immer sehr, wenn es neue Posts gibt und vor allem auch neue Bilder dazu.

Ich gebe den Award weiter an:

                                                        1. Crazy Sheep Farm

Sanne berichtet sehr unterhaltsam und fesselnd von ihren Milchschafen und der Käserei. Momentan hat sie viel zu tun mit Melken und Käsen und kommt deshalb nicht so viel zum Bloggen. Ich hoffe, sie hat etwas Muße, sich mit ihren "liebsten Blogs" zu befassen.

                                                         2. Schafe auf Gut Karlshöhe

Gabriela berichtet hier von den Pommernschafen, den Ziegen und den Kindern auf dem Schulbauernhof auf Gut Karlshöhe. Es gibt immer schöne Bilder zu sehen.


                                                        3. Wensleydale Longwool

Birgit züchtet wie wir Wensleydale Longwool Schafe und erzählt ab und an von ihren Schäfchen. Vielleicht jetzt ein Anlaß, ein paar Neuigkeiten oder Bilder einzustellen? ;-)


                                                       4. Skud.de

Den Blog von Irina kenne ich noch gar nicht so lange, warte seitdem aber immer begierig auf Neuigkeiten von ihren Schafen, weil sie zum einen unterhaltsam aber auch sehr patent schreibt.


                                                      5. Der Schäferblog

Hochinformativ ist der Blog von Sven. Hier dürfte ein Großteil der Fragen rund um´s Schaf eine Antwort finden.


Wie ihr in meiner Blogliste rechts sehen könnt, lese ich noch in vielen, vielen weiteren Blogs. Ich lese sie wirklich ALLE! Und möchte sie euch deshalb auch noch an´s Herz legen. Besonders die ganzen Wollblogs interessieren mich natürlich und ich bewundere, was so alles aus Wolle entsteht. Aber natürlich interessieren mich auch sehr die ganzen Schafblogs. Schaut sie euch doch einmal an, es gibt tolle Bilder vor allem in den amerikanischen Blogs zu sehen, wenn ihr euch auch vielleicht nicht mit dem Englischen herumplagen wollt.

Mittwoch, 4. Juli 2012

1, 2, 3 - drin


Nachdem das Heu am zweiten Tag noch einen ordentlichen Regenguß abbekommen hat, blieb es danach trocken und es wurde glücklicherweise auch zunehmend windig. Da die Wettervorhersagen ständig wechselten und sich teilweise widersprachen, haben wir bereits am vierten Tag pressen lassen, nachdem vorher zweimal täglich gewendet wurde. Somit war es auch in der relativ kurzen Zeit gut getrocknet.

Nun sind die Ballen am Haus und mit einem angeblich regenundurchlässigen und atmungsaktiven Vlies (laut Herstellerangaben...), das exakt für diesen Zweck gedacht ist, abgedeckt. (Das Vlies bedeckt die Ballen natürlich. Es wurde nur für Fotozwecke etwas geliftet) Schauen wir mal.



Montag, 2. Juli 2012

Wunschkozert - Shetlander satt

Auf besonderen Wunsch einer einzelnen Dame, die der Meinung ist, dass im Blog viel zu wenig von den Shetlandern zu sehen ist, hier also ein Shetland Special. Auf den Bildern sind überwiegend die diesjährigen Lämmer zu sehen, sie sind alle knapp drei Monate alt.

Joey, das Verkaufsböckchen

Noch einmal Joey

Trixie, seine Zwillingsschwester. Sie bleibt bei uns,
da ihre Mutter Pearl vor einigen Wochen leider
plötzlich verendet ist. Völlig ohne Vorwarnung lag sie abends
tot auf der Weide, nachdem sie mittags noch
 in Ordnung war..
Judy bleibt natürlich auch. Sie hat eine so schöne Farbe.

Josie mit ihren Lämmern Judy und Jamie. Jamie bleibt als Deckbock,
er vererbt  hoffentlich seine Farbe, bzw. gerade zusammen mit den braunen
Shetlanddamen gibt es hoffentlich schöne farbige Lämmer.

Shetlandschafe haben immer kurze Schwänze. Judy und Jamie

Judy

Das ist Monty. Monty ist ein liebenswerter Frechdachs und Kampfschmuser.
Er wird als Wollhammel bleiben. Er ist zwar ein prächtiger Bock, aber einen
schwarzen Deckbock brauche ich nicht.

Monty
Monty in voller Größe
                                                                                   
Tiffy, Montys Zwillingsschwester. Ihre Mutter hat sie aufgrund
unglücklicher Umstände am zweiten Tag nicht mehr angenommen
und Tiffy wurde Flaschenlamm. Sie ist total auf mich fixiert.
Sie muss natürlich bleiben...

Shetlandschafe sind quirlige kleine Schafe. Meine Truppe ist obendrein sehr kommunikativ und begrüßt mich mit lautem Geblöke, wenn ich morgens auf die Koppel komme. Aus diesem Grund kann ich am Wochenende leider nie in aller Frühe zu den Tieren gehen, ich gönne meinen Nachbarn den Schlaf.

Shetlander gibt es in vielen schönen Farben und mit interessanten Abzeichen. Leider habe ich in diesem Jahr überwiegend schwarze Lämmer, da sich der dunkelbraune Jimmy offensichtlich durchschlagend vererbt hat. Im Herbst werde ich den weißen Johnny einsetzen. Hoffentlich habe ich dann nicht nur weiße Lämmer. Eventuell darf Jamie auch schon zwei Auen decken.

Die Wolle der Shetlander ist sehr weich mit viel Crimp. Ich kann stundenlang in der weichen Wolle herumwuscheln. Ich kenne mich noch nicht genug aus, um beurteilen zu können, ob die Wolle single oder double coated ist. Ich finde sie allerdings sehr gleichmäßig weich und kann keinen Unterschied zwischen Unterwolle und Deckhaar feststellen.

Im Umgang sind die Shetlander jedenfalls sehr problemlos. Die Lämmer waren nach der Geburt sofort fit, die Mütter hatten gut Milch und kümmerten sich. Bis auf Marcy um Tiffy, aber das war nicht ihre Schuld. Tiffy hatte sich in der ersten Nacht hinter dem Heukorb in einer Lücke zwischen zwei Holzplatten verkeilt - Shetlandlämmer sind verflixt klein. Am nächsten Morgen wollte Marcy sie dann nicht mehr annehmen.

Die Shetlander haben sehr gute Klauen.

Sonntag, 1. Juli 2012

Wird es gut werden?



Vorgestern öffnete der Himmel noch alle Schleusen, gestern wurde es richtig warm bei herrlichem Sonnenschein. Der Blick auf die einschlägigen Internetseiten mit Wettervorhersagen ließ den Entschluss reifen: Wir mähen. Es wurde zunächst eine Koppel von knapp vier Hektar gemäht. Der Boden dort ist durchlässig und die Koppel liegt am Hang, deshalb war sie trotz der vorangegangenen verregneten Tage gut befahrbar. Da das Gras teilweise schon sehr dick lag, wurde auch gleich gewendet, dass es schön gleichmäßig verteilt ist. Heute dann ganztägig der bange Blick zum Himmel: Hält sich das Wetter? Heute wehte ein kräftiger holsteinischer Wind - optimal für die Verdunstung. Für Donnerstag sind nun wieder Gewitter angesagt. Wir hoffen, dass das stimmt und haben den Lohnunternehmer für Mittwoch zum Pressen der Rundballen bestellt. Wir wollen dieses Jahr Heu machen, es ist günstiger und die Schafe mögen es obendrein lieber als die eingewickelte Silage/Heulage. Dafür muss das Gras dann aber auch wirklich trocken sein. Bisher sieht es gut aus, aber den Blick vom Himmel werden wir erst abwenden, wenn das Heu unter Dach und Fach, in unserem Fall unter einem regendichten aber atmungsaktiven Vlies lagert. Drückt uns bitte die Daumen.